Alle Beiträge von Antje Lehbrink

FACHGESPRÄCH: „LIVE“

18.06.2020. Nachdem wir es zwischenzeitlich ins Digitale verlegen mussten, kann unser nächstes Fachgespräch (Supervision) wieder persönlich stattfinden. 😃 Alle Paten haben eine Einladung bekommen, wir freuen uns über jden Teilnehmer. Unsere Fachgespräche drehen sich nicht nur um pressierende Fragen, sondern dienen immer auch ganz allgemein dem Austausch untereinander … Viele unserer Wegbegleiter machen ganz ähnliche Erfahrungen, und gehen zum Teil ganz unterschiedlich damit um. Da bekommt man immer noch mal ein paar Denkanstöße und Perspektiven mit auf den Weg … 🤝

JUHU, ERSTE LOCKERUNGEN …

09. Juni 2020. 😃 Wir sind froh und erleichtert: In einigen Patenschaften konnte die Kontaktsperre bereits beendet werden. In enger Absprache mit den Erziehern und unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen dürfen sich unsere jeweiligen Zwei wieder persönlich sehen. Wie gut, dass es Gärten gibt, Spaziergänge und überhaupt … 🍀 Es gibt auch schon die ersten Paten mit Antikörpern, was die Sache noch leichter macht. Hoffentlich können wir nun Stück für Stück weiterlockern und wieder ganz persönlich füreinander da sein … 🌱

DIGITALE UND ANALOGE IDEEN WÄHREND CORONA

Heute möchten wir unseren Wegbegleitern ein schönes Projekt ans Herz legen, in dem ihr vielleicht einige Inspiration findet für die „digitale Gestaltung“ euerer Patenschaft.

„Kein Abseits! e.V.“ ist ein Berliner Verein, der z.B. geflüchteten Kindern oder solchen, die aus anderen Gründen Bedarf haben, Mentoren an die Seite stellt. Blitzschnell hat der Verein reagiert, als die Kontaktsperre erlassen wurde, und zwar mit einer tollen Ideensammlung, was man alles ohne persönlichen Kontakt miteinander machen kann.

Hier sind vor allem zwei Reiter interessant:

2) digitale Tandem-Aktivitäten: Ideen und Tipps für die digitale Tandembeziehung (darunter Offline-Aktivitäten im digitalen Raum, Spiele-Apps, Kommunikationsmöglichkeiten, Ideenplattformen, Lernplattformen),

3) digitale Aktivitäten und Bildungsangebote für Kinder Zuhause: Ideen und Tipps für Kinder und Familien (z.B. Filme, Lernplattformen, Lernhilfen, Medien, virtuelle Rundgänge, Beratungsangebote, Ideenplattformen),

Außerdem freut sich der Verein riesig, wenn ihr unter „Eigene Ideen“ eintragt, was euch noch so einfällt.

Wir wissen, dass es oft an der Ausstattung scheitert; gerade die Jüngeren haben meist kein eigenes Smartphone oder nur begrenztes Guthaben. Aber manchmal lässt sich ja auch der Gruppen-PC für den Kontakt nutzen.

Es gibt auch Bastelideen, die sich vielleicht auch ganz analog umsetzen lassen, zB, indem ihr eurem Patenkind Material und eine Anleitung zukommen lasst und schon mal den Anfang macht!?

Einiges lässt sich auch variieren, zB muss man ja nicht unbedingt live vorlesen, sondern kann auch regelmäßig Audiodateien schicken – oder schlicht am Telefon vorlesen.

Wir haben auch schon von Tandems gehört, wo der Pate zB jeden Tag oder jede Woche eine kleine Knobelaufgabe schickt.

Oder ihr beginnt ein Tagebuch, ganz analog, das ihr euch dann hin- und herschickt; ihr könnt eurem Patenkind ja einen frankierten Rückumschlag beilegen. Möglich wäre auch, dass ihr einzelne Seiten gestaltet, die erst am Ende zusammengebunden werden, sodass ihr nicht immer auf das Buch warten müsst.

Oder ihr schickt eurem Patenkind mit eurer Post frankierte Postkarten an euch, die es dann individuell gestalten kann …

Wir freuen uns, wenn ihr uns weitere kreative Ideen schickt, gerne auch im Bild dokumentiert, und werden diese dann jeweils gerne weitergeben!!

PERSÖNLICHER KONTAKT WEITER AUSGESETZT

Die Bundesregierung hat die Kontaktsperre bis zum 10.5. verlängert. Weiterhin unterstützen wir die Unternehmungen zur Ausbreitung des Corona-Virus und möchten unsere Wegbegleiter darum auch weiterhin bitten, auf persönliche Treffen mit ihren Patenkindern zu verzichten, sofern die Erzieher nicht andere Lösungen für machbar halten. Inbesondere bei den Volljährigen lassen sich vielleicht in Absprache mit den Patenkindern, den Erziehern und ggf Betreuern individuelle Lösungen finden.

Wir haben mittlerweile viele tolle Ideen von unseren Wegbegleitern bekommen, wie sie den Kontakt stattdessen aufrecht erhalten, und geben diese gern weiter!

WEGBEGLEITUNG IN ZEITEN VON CORONA

Wichtige Information

Niederkassel, den 18.3.2020.

Liebe Patinnen und liebe Paten,

auch wir möchten Euch heute seitens des Kölner Kreidekreis e.V. ein paar Hinweise und Leitlinien zum Umgang mit unseren Wegbegleiter-Patenschaften in Zeiten des Corona-Virus mit auf den Weg geben. Wir alle sind gemeinsam aufgefordert, in einer solidarischen Aktion die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Auch der Kölner Kreidekreis e.V. unterstützt dieses Ziel vollumfänglich. Wir möchten Euch daher bitten,  auf persönliche Treffen mit den Kindern bis zum Ende der Osterferien (19. April) vorerst zu verzichten. Dabei geht es zum einen um eine generelle Verlangsamung der Pandemie, aber auch um Euren persönlichen Schutz. Es ist nicht zu vermeiden, dass sich in den Einrichtungen viele Kinder, Jugendliche und Erzieher gemeinsam aufhalten. Da Kinder und Jugendliche häufig wenig bis gar keine Symptome zeigen, ist die Möglichkeit einer unerkannten Verbreitung des Virus hier auf jeden Fall gegeben. Auch die Einrichtungen, mit denen wir in den letzten Tagen gesprochen haben, sprechen sich für dieses Vorgehen aus. Wir bitten sehr um Euer Verständnis für diese Maßnahmen.

Dabei ist uns Eines wichtig: wir brauchen keine soziale Distanz! Wir benötigen nur für eine gewisse Zeit körperliche Distanz. Es gibt schöne Möglichkeiten, auch aus der Ferne Verbundenheit und Zuneigung zu zeigen: Anrufe, WhatsApp, Skype oder FaceTime. Vielleicht habt Ihr Lust, einmal wieder eine Postkarte oder einen Brief zu schreiben oder ein liebevolles Paket zu packen. Wir wünschen Euch viele kreative Ideen für den alternativen Kontakt mit Eurem Patenkind!

Bei Fragen steht Euch das Kreidekreis-Büro gerne und jederzeit zur Verfügung!

Bleibt gesund und wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Der Vorstand und das Büroteam des Kölner Kreidekreis e.V.

Vortrag „Traumata und Resilienz bei Kindern und Jugendlichen“

**** ausgebucht ****

Untersuchungen zeigen, dass über 70% der Kinder und Jugendlichen in Heimen und Pflegefamilien mindestens ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten haben, meist sind es komplexe Traumatisierungen. Wie kann man damit umgehen, wenn man diese jungen Menschen begleiten und stark machen möchte? Dieser Frage widmet sich Irmela Wiemann, Psychologin, bekannte Buchautorin und Expertin für sogenannte „fremdplatzierte“ Kinder. Sie sind herzlich zum Vortrag eingeladen.

Was? 

Vortrag von Irmela Wiemann: „Was ist denn bloß mit Paula und Younis los? Traumata und Resilienz bei Kindern und Jugendlichen“ 

Wann und wer? 

Am Donnerstag, den 06.02.2020, ab 18:30 Uhr (bis 21:30 Uhr)

Irmela Wiemann, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Familientherapeutin und Autorin, ist Expertin für Kinder, die nicht in ihrer Herkunftsfamilie aufwachsen können.

Wo? 

Eltzhof, Sankt-Sebastianus-Straße 10, 51147 Köln (Porz-Wahn)

Hintergrund: 

Der Kölner Kreidekreis veranstaltet in regelmäßigen Abständen Fachvorträge rund um die Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen in der stationären Jugendhilfe für seine Wegbegleiter-Paten und das Personal der kooperierenden Einrichtungen.