Alle Beiträge von Thomas Preuß

WUNSCHBAUMAKTION ZUR WEIHNACHTSZEIT

Für Redaktionen: Hier finden Sie das RTF zum Download und
hier das PDF mit Bildübersicht. Die Bilder können Sie sich mit „rechtem Mausklick“ herunterladen oder in noch höherer Auflösung bei uns per E-Mail anfragen.

Kölner Kreidekreis und OBI erfüllen über 200 Kinderwünsche

Niederkassel/Köln, Dezember 2022. Der Kölner Kreidekreis e. V. und die Baumarktkette OBI machen vor Weihnachten über 200 Kinder und Jugendliche im Rheinland glücklich. Die jungen Menschen leben in Wohngruppen im Einzugsgebiet des Vereins, das von der Eifel bis ins Bergische Land, von Königswinter bis Düsseldorf reicht. Viele haben außerhalb ihrer Einrichtung keinen verlässlichen Kontakt zu Erwachsenen. Kindern wie diesen vermittelt der Kölner Kreidekreis erwachsene Wegbegleiter-Patinnen und -Paten, die mit ihnen etwas unternehmen und ihnen zuverlässig und langfristig zur Seite stehen.

Der Kölner Kreidekreis und OBI kooperieren im Rahmen eines Wunschbaumprojekts zur Weihnachtszeit. Über 200 Kinder und Jugendliche, die in der Region in Wohngruppen leben, haben bunte Wunschkarten gestaltet, die hier im Bild noch am Baum hängen. OBI-Beschäftigte erfüllen die Wünsche, der Kreidekreis verteilt die Geschenke. Im Bild halblinks Christian von Hegel, Managing Director Brand & Communication bei OBI; neben ihm Thomas Preuß, Vorsitzender des Kölner Kreidekreis. Außerdem im Bild die OBI- und Kreidekreis-Kolleginnen Jana Falk, Elena Stuffer, Johanna Gerlach, Ute Wiedemeyer und Sabine von Klitzing (von links) sowie der OBI-Biber. (Foto: OBI/Kölner Kreidekreis)

Für die vorweihnachtliche Aktion haben OBI und der Kreidekreis zwei Wunschbäume an den OBI-Zentralstandorten in Köln und Wermelskirchen mit Wunschkarten bestückt. Diese waren von den Patenkindern des Kölner Kreidekreises und weiteren Kindern und Jugendlichen aus ihren Wohngruppen bunt gestaltet worden: „Wir haben 219 sehr kreativ bemalte und beklebte Karten zurückerhalten“, berichtet Thomas Preuß, der Vorsitzende des Kölner Kreidekreises. Viele Kinder hätten sich auf den Karten schon im Voraus für die Geschenkeaktion bedankt und allen Beteiligten frohe Weihnachten gewünscht. „Einige der schönsten Karten haben wir bereits auf unsere Homepage gestellt, natürlich mit Erlaubnis der jungen Künstlerinnen und Künstler“, ergänzt Preuß.

+++ Sehr gute Resonanz in der OBI-Belegschaft

Die Karten hingen bis Ende November an den Wunschbäumen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OBI-Zentralen waren aufgerufen, sich jeweils eine Karte auszusuchen und den darauf eingetragenen Wunsch zu erfüllen. „Innerhalb kürzester Zeit hatten unsere Mitarbeitenden an den beiden Standorten Köln und Wermelskirchen alle Wunschzettel von den Wunschweihnachtsbäumen abgenommen, um allen beteiligten Kindern eine Freude zu machen“, sagt Christian von Hegel, Managing Director Brand & Communication bei OBI. Die gute Resonanz habe ihn sehr gefreut: „Hilfsbereitschaft wird in der OBI-Belegschaft seit jeher groß geschrieben. Deswegen hat es mich auch nicht überrascht, dass die Initiative für das Wunschbaumprojekt aus der Mitarbeiterschaft selbst gekommen ist.“ Gleichzeitig sei es beeindruckend zu sehen, wie gut die Aktion standort- und abteilungsübergreifend angenommen worden sei. Das Team des Kölner Kreidekreises wird in den Tagen vor Weihnachten nun die kooperierenden Einrichtungen der stationären Jugendhilfe besuchen und die Geschenke verteilen.

+++ Zusätzliche Geldspende

OBI unterstützt die Patenschaftsvermittlung des Kölner Kreidekreises darüber hinaus mit einer Spende. Kreidekreis-Vorstand Thomas Preuß freut sich über die auf mehreren Ebenen ausgedrückte Wertschätzung des Unternehmens: „Unser gesamter Vorstand und auch alle unsere Paten und Patinnen sind ausschließlich ehrenamtlich tätig. Aber die Vermittlung und professionelle Begleitung der Patenschaften stützen wir auf hauptamtliche Mitarbeiterinnen sowie externe Honorarkräfte. Dafür sind wir auf Spenden und Fördergelder angewiesen.“

So würden Menschen, die an einer Wegbegleiter-Patenschaft interessiert sind, in zweiteiligen Seminaren auf ihre wichtige gesellschaftliche Aufgabe vorbereitet. „Außerdem bieten wir ihnen während der gesamten Patenschaft regelmäßige Beratungsgespräche sowie professionelle Supervisionen an“, sagt Thomas Preuß. OBI trage mit seiner großzügigen Spende dazu bei, dass der Kölner Kreidekreis auch 2023 Patenschaften vermitteln und möglichst vielen Kindern Wegbegleiter an die Seite stellen könne.

Weitere Informationen: www.koelner-kreidekreis.de

Wer seinerseits ebenfalls an den Kölner Kreidekreis spenden möchte, kann dies unter folgender Bankverbindung tun: IBAN: DE49 4306 0967 4017 8866 00. Die Spendenquittung kommt unaufgefordert, wenn die Spendenden ihre Adresse angeben.

Eine Obi-Mitarbeiterin mit einer der über 200 Wunschkarten, die von Kindern und Jugendlichen aus Kinderheimen im Großraum Köln-Bonn kreativ gestaltet wurden. Viele von ihnen haben sich schon auf den Karten im Voraus für die Geschenkeaktion bedankt und allen Beteiligten frohe Weihnachten gewünscht. (Foto: OBI/Kölner Kreidekreis)

Über den Kölner Kreidekreis e. V.

Der Verein vermittelt Kindern und Jugendlichen, die in Wohngruppen in Köln, Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rheinisch-Bergischen Kreis – und zum Teil darüber hinaus – leben, erwachsene Wegbegleiter, die ihnen als Patinnen und Paten zur Seite stehen. Zuverlässig und langfristig. Sie bringen ihnen Respekt und Achtung entgegen, schenken Zeit, Aufmerksamkeit und gemeinsame Erlebnisse. Der Kölner Kreidekreis schafft auf professionelle Weise die Rahmenbedingungen für die Patenschaften. Diese bieten Kindern und Jugendlichen, die bislang keine verlässliche Beziehung zu Erwachsenden außerhalb der Einrichtung haben, genau diese. Der Verein koordiniert alle Beteiligten: Heimleitungen, Erzieherinnen, Vormünder, Jugendamt, Paten und Kinder. www.koelnerkreidekreis.de

UTE WIEDEMEYER JETZT VORSTANDSMITGLIED IM PARITÄTISCHEN

Ute Wiedemeyer, seit 1. Oktober 2022 Geschäftsführerin des Kölner Kreidekreises, wurde am 21. November 2022 auf der Mitgliederversammlung des Paritätischen Wohlfahrtsverband im Rhein-Sieg-Kreis in den neunköpfigen Vorstand der Kreisgruppe gewählt.

Der Vorstand berät die Geschäftsführung des Paritätischen bei der Arbeit für seine Verbandsmitglieder – zu denen auch der Kölner Kreidekreis e. V. gehört – und vertritt gemeinsam mit der Geschäftsführung den Paritätischen gegenüber Politik und Verwaltung im Kreis sowie in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband im Rhein-Sieg-Kreis ist Dachorganisation von über 100 gemeinnützigen Mitgliedsorganisationen mit rund 200 Einrichtungen und Diensten in allen Feldern der sozialen Arbeit.

Ute Wiedemeyer ist Geschäftsführerin des Kölner Kreidekreises und seit November 2021 Vorstandsmitglied in der Kreisgruppe Rhein-Sieg des Paritätischen.

KREATIVE WUNSCHZETTEL

Über 200 kreativ gestaltete Karten haben wir zurückerhalten – vielen Dank! Darunter sind zum Beispiel der Weihnachtsbaum oder der süße Vogel im Bild auf dieser Seite. Die Wunschzettel sind von unseren Patenkindern und ihren Wohngruppen bemalt und beklebt worden und hingen im November an zwei Wunschbäumen in Köln und Wermelskirchen.

Der Päckchen-Express des Kölner Kreidekreises fährt in den letzten Tagen vor Weihnachten hinaus in unser Einzugsgebiet von der Eifel bis ins Bergische Land, von Königswinter bis Düsseldorf, um die Geschenke zu verteilen und so zusammen mit unserem Kooperationspartner viele Kinder glücklich zu machen.

Wunschkarte: Piepmatz mit Geschenk im Schnabel
Eine der Wunschkarten, die uns in den letzten Tagen erreicht haben

Einige weitere schöne Karten sind unten – mit Erlaubnis der kleinen Künstlerinnen und Künstler – in der „Diashow“ zu sehen.

NEUE PROJEKTLEITERIN IN DER PATENBETREUUNG

Seit Anfang Oktober ist unser hauptamtliches Team im Büro komplett: An der Seite von Projektreferentin Sabine von Klitzing übernimmt nun Elena Stuffer die Stelle der Projektleiterin – und zwar von Ute Wiedemeyer, die auf die von uns neu geschaffene Position der Geschäftsführerin wechselt.

Elena Stuffer, Projektleiterin Wegbegleiter-Patenschaften im Kölner Kreidekreis

Als neue Leiterin des von der Aktion Mensch geförderten Projekts der Wegbegleiter-Patenschaften ist Elena für unsere Patinnen und Paten erste Ansprechpartnerin zu allen Fragen rund um das Kernstück des Vereins.

Eine kleine berufliche Zeitreise
Nach ihrem Abitur absolvierte Elena ein freiwilliges Soziales Jahr in einer traumapädagogischen Wohngruppe für Kinder und Jugendliche, was sie in dem Wunsch bestärkte, Kinder und Jugendliche ein Stück weit auf ihrem Lebensweg zu begleiten und zu unterstützen. Der Wunsch wurde während des Studiums der Sozialen Arbeit in Aachen vertieft.

Elena arbeitete in verschiedenen Wohngruppen, wo sie ihr theoretisches Wissen aus dem Studium anwenden und einige Praxiserfahrungen sammeln konnte. Außerdem hat sie viele Jahre Erfahrung als Trainerin für primäre Gewaltprävention. Vertieft und erweitert hat sie ihr Wissen dann mit einem berufsbegleitenden Masterstudium mit dem Schwerpunkt der Kinder- und Jugendhilfe.  

Meine Vision ist, die Welt – und insbesondere das Leben von vielen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen – jeden Tag ein kleines Stückchen zu verbessern“, sagt Elena. Dem können wir uns nur anschließen! 

ÜBER 70 BESUCHER AUF DEM SOMMERFEST

Über 70 große und kleine Menschen haben unser Sommerfest am 3. September an der Grillhütte Saaler Mühle in Bergisch Gladbach besucht: Mitglieder des Kreidekreises, Erzieherinnen, Gruppenleiter. Und vor allem Patinnen, Paten und Patenkinder – und solche, die es einmal werden wollen. Zum ersten Mal haben sich auf einem unserer Sommerfeste einige Patenschafts-Tandems kennengelernt, die wir in den nächsten Wochen näher miteinander bekannt machen werden.

Über den Tag verteilt kamen insgesamt über 70 Teilnehmer zum Sommerfest des Kölner Kreidekreises 2023.

Viele Kinder und Erwachsene waren „Wiederholungstäter“ und hatten sich sehr auf ein Wiedersehen gefreut – und vor allem auf die Kinder-Olympiade, die von Sibylle und Ute ganz toll vorbereitet worden war. Darunter ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem in kleinen Teams ein Turm aus Holzklötzen aufgebaut werden sollte. Das Gemeine daran: Man durfte die Klötze nicht direkt anfassen, sondern musste sie mit einer Art Angel, die an mehreren Seilen hing, einfangen und aufeinander stapeln.

Fröbelturm aus Holzklötzen
Beim Bau des Fröbelturms war Geschicklichkeit gefragt: Drei oder vier Leute hielten die Kordeln in der Hand und mussten die Angel an die richtige Stelle bugsieren, um die Klötze aufzuheben und zu stapeln.

An einer anderen Station wurden Luftballons aufgeblasen, aber nicht zugeknotet, und dann an einen Strohhalm geklebt, der sich auf einer Leine bewegen konnte. Durch den Luft-Rückstoß schossen die Ballons mehrere Meter weit. Wer am weitesten kam, erhielt hier die meisten Punkte.

Luftballon-Rakete: aufblasen, drankleben, loslassen … Im Video könnt Ihr sehen, wie weit so ein Ballon geflogen ist!
Grillen auf dem Grillplatz :-)
Beim Grillen wechselten sich viele Helfer ab.

Auch die Torwand (hier nicht im Bild) und die Riesen-Seifenblasen waren eine Riesen-Gaudi!

GUTE GESPRÄCHE AUF DEM EHRENAMTSTAG IN KÖLN

Der Kölner Kreidekreis ist mit seinem Stand auf dem Ehrenamtstag in Köln am 4. September 2022 auf großes Interesse gestoßen. Mit der Veranstaltung zwischen Heumarkt und Alter Markt wollte die Stadt Köln das unermüdliche Engagement von Initiativen und Vereinen sichtbar machen. Ein buntes Bühnenprogramm mit Kleinkunst und Musik für Jung und Alt zog Tausende in die Innenstadt.

Wir haben uns den Stand mit einem Verein geteilt, der in Burkina Faso eine Geburtsklinik errichten will und dafür eifrig Spenden sammelte. An unserem Stand sprachen wir mit vielen Menschen, die aus den unterschiedlichsten Beweggründen zum Ehrenamtstag kamen.

  • Einige tragen sich mit dem Gedanken, ein Patenkind zu übernehmen, oder hatten gerade schon eines über uns gefunden.
  • Manche boten ihre ehrenamtliche Hilfe an oder wollten sich einfach nur informieren, was wir und die anderen Aussteller an Gutem in die Welt tragen.
  • Wieder andere nahmen unsere frisch gedruckten Flyer mit und wollen sie an geeigneter Stelle bei ihren Arbeitgebern oder im Bekanntenkreis verteilen, um für Spenden an uns zu werben.

Alles in allem ein gelungener Tag mit vielen guten Gesprächen. „Ich bin immer wieder überrascht und erfreut, wie viele Menschen es gibt, die in der Welt einfach nur Gutes tun wollen“, sagt Kreidekreis-Vorstand Thomas Preuß. „Das gerät in den Nachrichten leider tendenziell in den Hintergrund.“

Besucherin am Kreidekreis-Stand auf dem Ehrenamtstag in Köln 2022
Der Kölner Kreidekreis wurde auf dem Ehrenamtstag in Köln Anfang September 2022 von vielen Menschen besucht, die einfach nur Gutes tun wollen

KARRIERETAG NIEDERKASSEL: KÖLNER KREIDEKREIS SUCHT PRAKTIKANTEN

Gute Gespräche auf Karrieretag Niederkassel am 26. August 2022

Niederkassel, August 2022. Der Kölner Kreidekreis e. V. mit Sitz in Niederkassel-Rheidt hat sich auf dem Karrieretag Niederkassel am 26. August in der Gesamtschule Niederkassel erstmals örtlichen Schülerinnen und Schülern präsentiert. „Mit der Beteiligung am Karrieretag haben wir uns bei den jungen Leuten bekannter gemacht und auch viele neue Kontakte zu Unternehmen und Organisationen in unserer Stadt geknüpft“, sagt Ute Wiedemeyer, Projektleiterin im Kreidekreis.

Projektreferentin Sabine von Klitzing, Vereinsgründerin Edeltraud Preuß und Projektleiterin Ute Wiedemeyer (von links) führten am Stand des Kölner Kreidekreises auf dem Karrieretag Niederkassel gute Gespräche. (Foto: Kölner Kreidekreis)

Der Kölner Kreidekreis vermittelt Kindern und Jugendlichen, die in Kinderheimen der Region leben und außerhalb ihrer Einrichtung keinen verlässlichen Kontakt zu Erwachsenen haben, erwachsene Wegbegleiter-Patinnen und -Paten. „Diese schenken den jungen Menschen Zeit und Aufmerksamkeit und stärken sie damit fürs Leben“, sagt Wiedemeyer. „Mit unserer Arbeit sind wir schon seit 2006 erfolgreich tätig.“ Die Nachfrage seitens ehrenamtlicher Interessenten sei genauso groß wie der Bedarf auf Seiten der Kinder, für die der Verein entsprechende Anfragen aus Kinderheimen erhalte.

Die ehrenamtlichen Erwachsenen müssen ein zweiteiliges Seminar belegen, ehe sie Pate oder Patin werden dürfen. Der Kreidekreis besucht diese zu Hause und lernt die Kinder in ihren Einrichtungen kennen. „Anhand von ausgefüllten Fragebögen überlegen wir dann, wer zueinander passen könnte“, erläutert Ute Wiedemeyer den Vermittlungsprozess. „Wenn sich eine Patin oder ein Pate und ein Kind kennenlernen, sind sie oft schon nach wenigen Treffen unzertrennbar. Da merken wir immer wieder, wie gesellschaftlich bedeutend unsere tägliche Arbeit ist!“

Am Stand des Kölner Kreidekreises erkundigten sich Jungen und Mädchen, die aus den weiterführenden Schulen der Stadt Niederkassel zum Karrieretag in der Gesamtschule gepilgert waren, nach möglichen Praktika. Sie können bei dem Verein drei Arten von Praktika absolvieren:

– Anerkennungspraktikum als Ergänzung zum Schulabschluss zum Erreichen der Fachhochschulreife (gelenktes Praktikum, Dauer: 1 Jahr)

– Schülerpraktikum (Dauer: zwei Wochen)

– Freiwilligendienst (Dauer: ein Jahr)

2023 will der Kölner Kreidekreis sich auf jeden Fall wieder am Karrieretag beteiligen.

Das Büroteam des Kölner Kreidekreises 2022
Das Büroteam des Kölner Kreidekreises besteht aktuell aus Projektreferentin Sabine von Klitzing, Projektleiterin Ute Wiedemeyer und Jahrespraktikantin Luisa Willms (von links) (Foto: Kölner Kreidekreis)

Weitere Informationen: www.koelnerkreidekreis.de

Wer an den Kölner Kreidekreis spenden möchte, kann dies unter folgender Bankverbindung tun:

IBAN: DE49 4306 0967 4017 8866 00. Die Spendenquittung kommt unaufgefordert, wenn die Spendenden ihre Adresse angeben.

Über den Kölner Kreidekreis e. V., Niederkassel

Seit 2006 vermittelt der Verein Kindern und Jugendlichen, die in Heimen in Köln, Bonn, dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rheinisch-Bergischen Kreis – und zum Teil darüber hinaus – leben, erwachsene Wegbegleiter, die ihnen als Patinnen und Paten zur Seite stehen. Zuverlässig und langfristig. Sie bringen ihnen Respekt und Achtung entgegen, schenken Zeit, Aufmerksamkeit und gemeinsame Erlebnisse. Der Kölner Kreidekreis schafft auf professionelle Weise die Rahmenbedingungen für die Patenschaften. Diese bieten Kindern und Jugendlichen, die bislang keine verlässliche Beziehung zu Erwachsenden außerhalb der Einrichtung haben, genau diese. Der Verein koordiniert alle Beteiligten: Heimleitungen, Erzieher, Vormünder, Jugendamt, Paten und Kinder. Seit 2018 (und vorläufig noch bis Februar 2023) wird der Kölner Kreidekreis von der Aktion Mensch gefördert. www.koelnerkreidekreis.de

WAS GUTES e. V. SPENDIERT UNS EIN VIDEO

Der Kölner Verein „Was Gutes“ spendiert uns ein Porträt-Video, in dem unser Patenschaftsprojekt von verschiedenen Seiten beleuchtet wird. Den Film haben wir im Rahmen einer Ausschreibung gewonnen.

Das ehrenamtliche Kreativ-Team von Was Gutes e.V. in Köln.

Die Leute von Was Gutes (hier im Bild) arbeiten allesamt ehrenamtlich und wollen mit ihren filmischen Kurzdokumentationen und Porträts die „Seele“ anderer Projekte, die ebenfalls etwas Gutes tun, in vielen Facetten aussagekräftig darstellen. Warum sie das tun und was genau sie tun, beschreiben sie in ihrem eigenen Imagevideo, das wir hier verlinkt haben.

Je nach Projekt können die Dreh- und Schnittarbeiten einige Monate in Anspruch nehmen. Am „Markt“ würde ein solcher professionell erstellter Film mehrere Tausend Euro kosten, weil er viele Menschen über viele Tage beschäftigt: Besichtigung & Vorbesprechung, mehrere Drehtage mit Kamerateam, Producer und Fotografin, dazu die technische Ausrüstung und anschließend dann Schnitt, Bildbearbeitung und Sounddesign … „Das ist für viele soziale Projekte einfach nicht im Budget“, sagt Was-Gutes-Geschäftsführerin Marlene Sommer-Ritz (im Teambild oben vorne rechts). „Daher setzen wir genau hier mit unserem Können an.“

Der Verein lebt – wie der Kölner Kreidekreis auch – maßgeblich durch und von ehrenamtlicher Arbeit. „Die Filme liegen uns sehr am Herzen!“, versichert Marlene, „und haben den positiven Nebeneffekt, dass wir alle uns über unsere Projekte auch kreativ und engagiert ausleben können.“

Bis das Video fertig ist, wird es noch etwas dauern. Die ersten Drehs fanden in Bonn statt, unter anderem auf dem Rheinhöhenweg mit Blick aufs Siebengebirge (siehe Foto). In den nächsten Wochen wird das Filmteam noch einige Patinnen, Patenkinder und andere Menschen interviewen und begleiten, um dem Geheimnis des Kreidekreises auf die Spur zu kommen. Gegen Ende des Jahres werden wir dann an dieser Stelle das Ergebnis verlinken.

Am Sonntag, den 4. Dezember 2022, will Was Gutes unseren und weitere Filme aus ihrem derzeit im Rhein-Sieg-Kreis laufenden Wettbewerb zeigen, und zwar im Cineplex-Kino in Siegburg. Merkt Euch den Termin schon mal vor! Wir freuen uns jedenfalls tierisch!

THEMENABEND: NÄHE UND DISTANZ IN DER PATENSCHAFT

Am 14. September 2022 per Zoom

Für unsere Patinnen und Paten bieten wir am 14. September den geplanten Themenabend unter dem Motto „Nähe und Distanz in der Patenschaft und ihre Herausforderungen“ an – nachdem wir den 1. Juli absagen mussten.

Jede*r von uns empfindet subjektiv den „richtigen“ Abstand zueinander und entscheidet, wieviel Nähe angenehm ist. Grenzen sind individuell verschieden, sind fließend und können sich verschieben. Wichtig ist, dass wir gegenseitig dieses persönliche Wahrnehmen erkennen und respektieren, ohne in eine stete „Hab-Acht-Situation“ zu geraten.

Manche Kinder können leider nicht auf ausreichend positive Erfahrungen hinsichtlich ihres Bedürfnisses nach Nähe oder die Achtung ihrer Grenzen zurückgreifen. In unserem Themen-Vortrag erläutert unsere Referentin Silke Knabenschuh, Fachreferentin Jugendmedienschutz/Prävention sexualisierter Gewalt, auf welche Signale wir achten können und wie ein gutes Miteinander gelingen kann – auch im Hinblick auf die Prävention von Grenzverletzungen oder Übergriffen. Teilnehmende sind eingeladen, sich im geschützten Raum über Unsicherheiten und Erfahrungen auszutauschen.

Wir starten mit einem Meet and Greet um 19 Uhr, der offizielle Themenabend beginnt um 19.15 Uhr.

Anmeldungen bitte bis zum 9. September 2022 an Ute Wiedemeyer: ute.wiedemeyer@koelnerkreidekreis.de oder telefonisch unter 0176-47081337.

Wir treffen uns via Zoom im digitalen Raum. Der Einwahl-Link verschicken wir einen Tag vorher per Mail. Für die Zoom-Konferenz benötigen Sie einen Internetzugang sowie einen Computer oder ein Handy mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher.

LAMAWANDERUNG MIT „KUSS“

Kölner Kreidekreis bot Patenkindern und Wegbegleitern naturnahes Erlebnis an

Niederkassel, Juni 2022. Ein „Lama-Kuss“ war der Höhepunkt für die Teilnehmer einer Wanderung, die der Kölner Kreidekreis e. V. Ende Mai auf dem Rodderberg südlich von Bonn für seine Patenkinder und deren Wegbegleiter angeboten hatte. „Um einen solchen ‚Kuss‘ zu erhalten, muss man dem Lama ganz nahe kommen und ihm leicht auf die Nase pusten – dann pustet es zurück“, erklärt Kreidekreis-Mitarbeiterin Sabine von Klitzing.

Der Kölner Kreidekreis mit Sitz in Niederkassel vermittelt Kindern und Jugendlichen, die in Kinderheimen der Region leben und außerhalb ihrer Einrichtung keinen verlässlichen Kontakt zu Erwachsenen haben, erwachsene Wegbegleiter-Patinnen und -Paten. „Diese schenken den jungen Menschen Zeit und Aufmerksamkeit und stärken sie damit fürs Leben“, sagt von Klitzing.

Unter diesem Aspekt stand auch die Lamawanderung. Vor der sonnigen Kulisse von Rhein und Siebengebirge erfuhren die Patenpaare ebenso wie die Mitarbeiterinnen des Vereins zum Beispiel, wie sie die Körpersprache der Tiere zu deuten haben und wie man mit ihnen umgeht: „Man nähert sich ihnen zum Beispiel rückwärts“, hat die Projektreferentin gelernt. Dann stelle man sich neben das Tier und blicke in die gleiche Richtung, um dem Lama die Möglichkeit zu geben, einen kennenzulernen.

Der „Lama-Kuss“ vor der Kulisse des Siebengebirges war der Höhepunkt für die Teilnehmer einer Wanderung mit drei Lamas, die der Kölner Kreidekreis seinen Patenkindern und deren Wegbegleitern angeboten hatte. Im Bild „küsst“ Projektreferentin Sabine von Klitzing ein Lama. (Foto: Kölner Kreidekreis e. V.)

„Lamas sind keine Kuscheltiere und werden nicht so gerne gestreichelt“, wissen Sabine von Klitzing und die anderen Teilnehmer nun. Es stimme wohl, dass Lamas spucken könnten, dies täten sie bei artgerechter Haltung jedoch nur untereinander, wenn ein anderes Tier aus der Herde den Mindestabstand nicht einhalte. „Menschen sollten Lamas nicht mit der Hand füttern, denn das könnte das Spucken fördern“, sagt von Klitzing. Auch sollte man die Tiere davon abhalten, unterwegs zu fressen.

Aktuell und noch bis Anfang 2023 wird die professionelle Vermittlung und Begleitung der rein ehrenamtlichen Patenschaften des Kölner Kreidekreises von der Aktion Mensch gefördert. Dadurch kann der Verein regelmäßig auch Aktionen wie die Lamawanderung anbieten.

Hier finden Sie den Pressetext als RTF-Datei.

Hier können Sie das hochaufgelöste Foto herunterladen.

Weitere Informationen: www.koelnerkreidekreis.de

Wer an den Kölner Kreidekreis spenden möchte, kann dies unter folgender Bankverbindung tun:

IBAN: DE49 4306 0967 4017 8866 00. Die Spendenquittung kommt unaufgefordert, wenn die Spendenden ihre Adresse angeben.